Neubau zweier Sporthallen Frauenfeld

Gebäudeart: Sporthallen
Auftraggeber: Kanton Thurgau
Offener Projektwettbewerb: 3. Rundgang
Jahr: 2017

Städtebaulich schliessen die neuen Sporthallen das Areal im Osten der Schulanlage Oberwiesen zu der Maiholzstrasse ab. Die Setzung von drei unterschiedlichen Baukörpern generiert einzelne, spezifische Aussenräume, welche zur Entflechtung des Verkehrs, sowie auch zur städtebaulichen Identität beitragen. Der Hauptkörper beinhaltet die beiden Sporthallen, sowie die dazugehörigen Nebenräume. Das Gebäude ist grenznah zur Maiholzstrasse situiert. Somit ist der Strassenraum von Beginn an städtebaulich geklärt und wird nicht durch die potenzielle Erweiterung beeinflusst. Der vorgelagerte Velounterstand, welcher parallel zum Hautgebäude steht, trennt den motorisierten Verkehr vom Langsamverkehr und definiert zugleich den Eingangsbereich für die Sporthallen. Der längliche Baukörper, in der Verlängerung der Westfassade des Hauptgebäudes, beinhaltet den Aussengeräteraum sowie den Veloeinstellraum. Hier trennt der Baukörper den motorisierten Verkehr und Langsamverkehr zum westseitig angegliederten Aussensportplatz. In seiner funktionalen Nutzung bildet das Gebäude zusammen mit dem Aussensportplatz eine Einheit. Durch die Setzung von drei Volumina erhält das Areal eine Identität und bildet einen kohärenten östlichen Auftakt zur der Schulanlage Oberwiesen.

01_Aussenbild_Sporthallen_FrauenfeldHSB_Sporthallen_Frauenfeld_Innenbild-01HSB_Sporthallen_Frauenfeld_Fassade_02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.